Von der Idee ...

Die Fernsehsendung im Bayerischen Fernsehen „Unser Land“ gab Wolfgang Ahnert den Impuls, Maschinenringe in Sachsen zu gründen. Gesammelte Erkenntnisse, erworben bei Rundreisen durch die Altbundesländer, wurden genutzt um 1990/91 Bauernversammlungen in unserer Region durchzuführen. Große Unterstützung fanden wir beim Bundesverband der Maschinenringe Deutschland e.V. (BMR).

... bis zur Gründung

Die Gründung des Maschinen- und Betriebshilfsringes Rochlitz e.V. (MBR RL) erfolgte am 08.05.1991 im Kreiskulturhaus Rochlitz durch 46 Landwirte aus den Altkreisen Rochlitz, Geithain, Chemnitz und Hainichen als erster sächsischer Maschinenring. Der Verein wählte Christian Köhler als Vorsitzenden und die Vorstände Helmut Bischoff, Ekkehard Goldammer und Wolfgang Ahnert. Die Eintragung ins Vereinsregister fand am 05.09.1991 statt. Wolfgang Ahnert fungierte zu dieser Zeit als ehrenamtlicher Geschäftsführer.

Wir sind ein Maschinenring in Sachsen

Bei Agrarstammtischen unseres Maschinenringes steht der Erfahrungsaustausch zwischen den Landwirten und die Information über aktuelle Themen im Vordergrund. Bei den vielen Exkursionen im deutschsprachigen Raum kam unterwegs nie Langeweile auf. Über den Tellerrand schauen, wie machen es Andere, von ihnen lernen, was ist alles möglich – das war das Ziel. Die weiten Reisen in ferne Länder (Kalifornien, Kanada, Namibia, Costa Rica, Australien u.v.m.) beflügelten die Landwirte, sie schöpften Kraft aber auch Wertschätzung für ihre schöne Heimat.

Maschinenringe in Sachsen

30 Jahre
Maschinenring Rochlitz

2021 können wir auf 30 Jahre Maschinen- und Betriebshilfsring Rochlitz e.V. zurückblicken. Wir konnten in dieser Zeit sehr viel erreichen.

Chronologie

im Sommer 1991 begann der überbetriebliche Maschineneinsatz (ÜMV) wie Mähdrusch, Ladearbeiten, Ballen Pressen, Drillen usw.

und Weiterbildungen und Informationen der Landwirte zum „Agrarstammtisch“, auch mit Unterstützung des Landwirtschaftsamtes

Angebote zur Kosteneinsparung (gemeinsamer Einkauf von landwirtschaftlichen Betriebsmitteln, kostengünstige Schlepperhaftpflicht über Versicherungspartner usw.)

ab Februar 1992 übernahm Gisela Ahnert alle anfallenden Arbeiten (ÜMV, Mitgliederwerbung, Vereinsarbeit, Rundschreiben usw.) als Geschäftsführerin

Öffentlichkeitsarbeit in der Presse, zu Landwirtschaftsausstellungen, zu Messen usw.

Vorstellung der Arbeit des Maschinenringes in Landwirtschaftsschulen Zwickau, Döbeln und Zug

Grundschulkindern die Arbeit eines Landwirtes näherbringen (woher kommt unser Brot, Milch, Kartoffeln usw.)

Mitgliederpflege bei Hoffesten, gemeinsamen Exkursionen im In- und Ausland

Organisation von Fahrten zur Agritechnica und günstiger Eintritt dazu

Kontaktpflege mit anderen Maschinenringen, dem BMR, Gästen aus Lettland, Ungarn, Frankreich und Österreich

Zuerwerb für Mitglieder durch Grünpflege, Winterdienst, Landschaftspflege usw.

seit 1999 Beitritt vieler und Gewinnung neuer Mitglieder durch Rahmenvereinbarung mit enviaM zum kostengünstigen Erwerb von Strom

ab 2000 erforderten die neuen Förderrichtlinien die Vermessung der von den Landwirten bewirtschafteten Flächen. Der MBR RL übernahm diese mit neuer GPS-Technik

ab 2004 erfolgte der Einsatz der sozialen Betriebs- und Haushaltshilfe für alle Landwirte/-innen bei Krankheit, Kur, Schwangerschaft, Tod durch beim MBR RL festangestellte Betriebshelfer

ab 2004 - 2011 Einsatzstelle für Zivildienstleistende als Betriebshelfer

ab 2005 Unterstützung bei der Erstellung von Anträgen zur Agrarförderung

im Februar 2012 Vorstandswahl, Steffen Burkhardt – Medicke wird neuer Vorsitzender

im Juni 2017 übernimmt Ivonne Dietrich die Geschäftsführung des MBR RL von Gisela Ahnert und das Büro zieht um nach Greifenhain

am 25.08.2017 Tag der offenen Tür mit über 100 Gästen

im März 2021 Anschaffung der Bodenprobentechnik

im Mai 2021 30 Jahre Maschinen- und Betriebshilfsring Rochlitz e.V.

ab 1. Juli 2021 Wir sind online und präsentieren uns mit einer neuen Website.